Unser  50. Vereinsjubiläum
 
Alles passte zusammen: der möbilierte Festplatz am Krewelshof, der blaue Himmel und die riesigen Sonnenschirme...
So begann unser grosses Jubiläums-Jahr.
Auch die vielen Freunde unseres Tambour-Korps fehlten nicht, die gemeinsam mit uns Jubiläum feiern wollten. Damaliger Vorsitzender Manfred Hussels konnte von der eigens errichteten Empore aus unter anderem auch Rösraths Ehrenbürger Karlheinz Krakau und Bürgermeister Dieter Happ begrüßen. Letztere hatte seine ausführliche Glückwünschadresse mit einem " kleinen " Geldgeschenk der Stadt Rösrath angereichert, welches gern angenommen wurde.
Eine musikalische Sondereinlage ließ Tambour-Major Herbert Krause intonieren, als der 84- jährige Ernst Lehnen und Frau Hildegard zur Bühne geleitet wurden. Ihnen galt eine besondere Ehrung, denn Ernst Lehnen war vor 50 Jahren zusammen mit dem Kleineichener Lehrer Hans Poppel der Gründer des Spielmannszuges und wurde dankbar von Manfred Hussels mit Erinnerungsgeschenken bedacht.
Im Verlauf des Tages wurden die zahlreichen Gäste musikalisch weiter unterhalten von dem befreundeten Tambour-Korps "Blau-Weiss Rösrath", Fanfarenkorps "Landsknechte Halver", dem Tambour-Korps "Blau-Weiss Rath-Heumar", dem Tambour-Korps "blau-gold Köln", den Köln-Ehrenfeldern Musikern "Bloß mer jet", den Sängern des "MGV Rösrath 1856", dem Show- und Musikkorps "Schlossstädter" das auch seine tanzenden Majoretten aufbot und schließlich den munter aufspielenden Rösrather "Bengels", die bis zum Zapfenstreich gegen 22.00 Uhr für Stimmung sorgten.
Ein sehr bewegender und zugleich erfreulicher Besuch war die Abordnung des Vorstandes der "EhrenGarde der Stadt Köln von 1902 e.V.", an der Spitze mit ihrem Präsidenten Frank Remagen. 36 Jahre "Regimentsspielmannszug der EhrenGarde der Stadt Köln" und 50 jähriges Vereins-Jubiläum war Grund genug gemeinsam mit uns zu feiern und gebührend zu ehren. Eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit in den Diensten der EhrenGarde wurde u. a. in der Laudatio von Frank Remagen dankend an uns gerichtet.
Ein weiterer Höhepunkt war das Wiedersehen ehemaliger- auch schon etwas in die Jahre gekommener- Mitglieder des Tambour-Korps. Unsere sogenannten Veteranen. Spontan wurden alle anwesenden Veteranen auf die Bühne gebeten. Jeder bekam das Instrument, welches er auch damals schon gespielt hatte in die Hand gedrückt- die Augen wurden immer größer, denn das war nicht geplant- und dann wurde ganz einfach gemeinsam mit unseren aktiven Spielern Musik gemacht... Der Beifall war gigantisch, denn, nach all den Jahren, jeder hatte es noch richtig drauf. Ihr wart richtig gut!!!
Dank der zum "Krewelshof" gehörenden Spielparks und Restaurants kamen die Kinder der Besucher ebenso zu ihrem Recht wie die Hungrigen und die Durstigen.
Für das Tambour-Korps Rot-Weiss Kleineichen war dies ein gelungenes Fest und wir möchte an dieser Stelle nochmals allen Gästen, Freunden, Förderern und Musikgruppen ein herzliches "DANKESCHÖN" aussprechen.
Aus gegebenem Anlass zu unserem Jubiläum wurde natürlich auch eine Vereinstour geplant. Die wurde dann auch im selben Jahr unternommen mit dem Ziel " Spreewald " und einem Besuch in Berlin. Wie es nun mal für uns Kleineichenern üblich ist, wurde diese Reise mit "Mann und Maus" unternommen. ALLE sollten dabei sein und unser Jubiläum gebührend feiern. Es war eine sehr schöne Reise die wir auch mit einige Bildern auf diesen Seiten dokumentiert haben. Schaut einfach mal rein.
Mehr Bilder zu diesem Beitrag unter der Kategorie "Bilder / Jubiläum".